Germany

Germany

Germany

To learn more about what German Aerospace Center (DLR) is doing to get students inspired about human spaceflight, check out http://www.dlr.de/next/desktopdefault.aspx/tabid-8986/15521_read-38114/.

To learn more about what ESA is doing to get students inspired about human spaceflight, check out www.esa.int/education.

German News

  • Blitzschnelle Mondindianer

    Wir haben heute (teilweise noch die ganze Pause) unserer Reaktionsschnelligkeit verbessert. Nachdem die Reaktion nach Ansagen so schnell wurde, dass fast alle Schüler nur noch max. 3cm hatte, wurde es ohne Ansage deutlich schwieriger. Aber auch hier konnten wir unsere Werte deutlich verbessern.

    Wir sind gespannt, wohin uns die nächste Mission führt.

    Lieben Gruß aus Hamburg
    die Mondindianer

  • Raketenstart geglückt

    Werden die präparierten Petflaschen wirklich fliegen?

    Die Kinder des Nansen-Klubs waren genauso gespannt wie die Lehrerinnen und die engagierten Mütter, die bei diesem Experiment federführend waren. Die Flasche wurde mit Flügeln aus Tonpappe beklebt und auf der Unterseite mit einem halben Tennisball abgerundet. In diese "Rakete" kam ein Drittel Wasser, bevor die Öffnung mit einem Korken, durch den ein Fahrradventil gebohrt worden war, verschlossen wurde. Nun befestigte eine Mutter die selbst gebastelte Rakete auf einem Tisch draußen, indem sie den angeklebten Strohhalm durch einen dünnen und am Tisch fixierten Holzstab führte.

    Der Countdown begann, als ein Kind voller Elan mit einer Fußpumpe einen Luftstrom erzeugte. Luftblasen stiegen sichtbar auf, die ganze Flasche vibrierte und - flog mit rasender Geschwindigkeit in die Luft! Raketenstart geglückt - Jubel und Applaus!

  • Echt abstoßend

    Echt abstoßend waren die Astronautenkinder bei ihren Versuchen !
    Auf einem Drehstuhl sitzend mussten immer zwei Schüler einen schweren Medizinball abrupt wegstoßen. Dabei rollten sie ein Stück in die Gegenrichtung und erlebten das physikalische Prinzip des Rückstoßes am eigenen Körper.
    Im Anschluss sollten aufgelöste Brausetabletten das Röhrchen nach oben stoßen. Es funktioniert, aber nur, wenn das Verhältnis von Wasser und Brausetablette perfekt ist. Die "Rakete" fliegt dann wirklich hoch.

    Natürlich wurde auch weiter an der Fitness gearbeitet. 10 flotte Kniebeugen, dann unten verharren und bis 30 zählen, 10 Kniebeugen, bis 60 zählen, 10 Kniebeugen usw. Alle Kinder schafften den sportlichen Test trotz der Anstrengung mit Bravour.

    Das Rückstoßprinzip auf dem Drehstuhl
  • Wer ist dabei?

    Hier sichte ich für mein Team die teilnehmenden Länder.
    Vielleicht hat ja ein anderes Team Lust, uns eine Klassenpost zu schicken - wir antworten garantiert!
    Danke für die Post mit den Aufklebern, wir überlegen noch was wir damit machen.
    Bald feiern wir Fasching und einige wollen als Austronautin oder Autronaut gehen.

  • Kirchberger Astronauten heben ab

    Auch in "Cape Kirchberg", an der Kooperativen Gesamtschule, stand am 25. Januar die Premiere der "Mission X" an. Pünktlich vor der alljährlichen Astronomienacht der 5. Klässler, begab sich die Klasse 5b auf ihren Weg ins All.
    Zu Beginn machten wir ein kurzes Brainstorming zum Thema Astronauten und Weltraum. Themen waren häufig die Schwerkraft und die Fitness der Astronauten.